Kiel Laboe Stein Aukrog

Windsurfen und Kitesurfen in und um Kiel. Die meisten Kieler gehen nach Feierabend und am Wochenende an den Surfspots um Kiel Surfen. Die wichtigesten Surfspots sind Laboe, Aukrog, Stein und Bottsand. Hannes aus Kiel hat die wichtigsten Surfspots erkundet:

Laboe
Anfahrt:
Über die 502 in Richtung Laboe / Abfahrt Laboe Ehrenmal auf die K 24, zweite Abfahrt in Laboe (Ehrenmal ist ausgeschildert) Entweder ihr parkt auf dem Sandparkplatz der Surfschule oder auf dem großen gebührenpflichtigen am Ehrenmal. (Kosten 2-3 Euro)

Bedingungen:
Großer Stehbereich. Keine, bis kaum Welle, i.d.R nur Kabbelwasser, Geeignet für Anfänger
Die Windsurfer haben ihren eigenen Bereich, links der Steinmole.
Beste Windrichtung ist Nordost. Die häufigste jedoch ist SW-NW. Gerade bei SW bleibt den Kielern kaum eine andere Wahl als Laboe, sodass es dort gerade bei wärmeren Temperaturen schnell überfüllt ist. Darüber hinaus ist der Wind oftmals sehr böig.

Zudem kann es bei südlichen Winden passieren, dass wenig Wasser vorhanden ist, sodass es sehr flach wird. Des weiteren befinden sich vereinzelt größere Muschelbänke im Bereich, auf die man achten sollte. Als Kiter sollte man in Höhe der Steinmole bleiben, da weiter östlich die Wasserzone den Windsurfern vorbehalten ist. Weiter westlich schließt ein Vogelschutzbrutgebiet an, welches ebenfalls nicht betreten / befahren werden soll. (erkennbar durch ein Schild am Strand)
Achtet auch auf größere Steine,
Sonstiges: In der Nähe (am Parkplatz Ehrenmal) findet ihr einen Kiosk, wo es kleinere Snacks für zwischendurch gibt.

Aukrog
Anfahrt:
Aukrog liegt westlich von Laboe und ist ebenfalls über die B 502 zu erreichen, Abfahrt: Laboe / Ehrenmal auf die K 24, ca. 1 Km hinter der zweiten Ausfahrt nach Laboe liegt Aukrog. (Erkennbar durch das Restaurant am Wasser)Parken könnt ihr direkt am Wasser. Plätze sind begrenzt, dafür könnt ihr gebührenfrei dort stehen.

Bedingungen:
Relativ großer Stehbereich. Keine, bis kaum Welle, i.d.R nur Kabbelwasser, bedingt geeignet für Anfänger, Für Windsurfer nur geeignet wenn genug Wasser vorhanden ist und dann auch nur mit kleiner Finne. Beste Windrichtung ist Nordost. Die häufigste jedoch ist SW-NW. Ab WSW geht´s eigentlich am Aukrog, wobei der Wind dort zum Teil dann side-offshore ist. Darüber hinaus ist der Wind dann oftmals sehr böig. Der Platz am Strand ist begrenzt. Bei Ostwind liegt die Aufbauzone z.T. im Windschatten des Restaurant´s sodass man so schnell wie möglich den Kite auf 3 Uhr bringen und etwas rausgehen sollte.
Anfänger sollten mit dem Startpartner ins Wasser gehen und dort launchen.
Bei südlichen Winden kann es passieren, dass wenig Wasser vorhanden ist, sodass es sehr flach wird. Des weiteren befinden sich vereinzelt größere Muschelbänke im Bereich, auf die man achten sollte. Weiter östlich schließt ein Vogelschutzbrutgebiet an, welches ebenfalls nicht betreten / befahren werden soll. (erkennbar durch ein Schild am Strand)
Achtet auch auf größere Steine.
Sonstiges: Direkt am Spot findet ihr ein Restaurant, wo ihr was zu essen bekommt.

Stein
Anfahrt:
Über die 502 in Richtung Laboe / Abfahrt Laboe Ehrenmal auf die K 24. Auf der B 502 Abfahrt nach Stein / Wendtorf abbiegen in Richtung Stein.
Nach ca. 1 KM links abbiegen (Stein ist ausgeschildert). Die beste Möglichkeit zum Parken liegt im hinteren Bereich des Ortes (Ortsaugang in Richtung Laboe). Dort findet ihr einen gebührenpflichtigen Parkplatz, von wo aus es nur ca. 2-3 Minuten Fußweg zum Strand sind.
Bedingungen:
Relativ großzügiger Stehbereich. Keine, bis kaum Welle, i.d.R nur Kabbelwasser, gut geeignet für Anfänger. Am Spot befindet sich eine Kitesurfschule. (tatort-hawaii.de)
Jörg und seine Crew sind sehr freundlich – am besten fragt ihr nach den örtlichen Begebenheiten. In den Sommermonaten ist die Schwimmerzone (gekennzeichnet durch weiße Bojen) den Badegästen vorbehalten. Haltet bitte mind. doppelte Leinenlänge abstand. Platz ist genug vorhanden. Für Windsurfer kann es z.T. zu flach werden, ihr müsstet ein par Meter raus gehen. (insbesondere bei südlichen Winden kann es vorkommen, dass der Wasserstand niedrig ist und ihr auf flacheres Wasser achten solltet)
Beste Windrichtung ist Nordost. Die häufigste jedoch ist SW-NW. Ansonsten ist der Untergrund sandig, z.T. mit kleineren Muschelbänken.
Sonstiges: Hintern Deich an den Parkplätzen (Richtung Dorfzentrum) findet ihr einen ausgezeichneten Imbiss, wo es superleckere Snacks gibt. (insbesondere die Fischbrötchen kann ich empfehlen)
Und ein wenig in Richtung Osten ist noch der Schönberger Strand, an dem jedes Jahr der Deutsche Windsurfcup hält. Auch ein ganz interessanter Surfspot.

Surfspot Karte für die Spots um Kiel

Surf Spots Ostsee auf einer größeren Karte anzeigen