Flying Dutchman

Der FD ist der Ur-Skiff, also die erste Jolle die nur auf Geschwindigkeit ausgelegt ist. 1951 wurde der Flying Dutchman in Holland entworfen und wurde 1960 olympisch. Bis ihn 1996 der 49er abgelöst hat.
Natürlich gibt es auch an der Ostsee noch jede Menge Flying Dutchman’s. Allein das Gewicht des FD war eine Sensation, die 6,06m lange Jolle wiegt segelfertig nur 165 kg. Zu den besten Bootswerften gehört, wie könnte es auch anders sein, die Mader Werft am Waging See. Die neuen Flying Dutchman sind meist aus GFK, sogar das Deck, welches eigentlich aus edlem Holz bestehen sollte so wie bei unserem Exemplar US-1433. Der Eigner ist Robert Brokobpp aus Rerik, einer der besten Segler Mecklenburgs.

 

Der Flying Dutchman in Zahlen:
Länge: 6,06m
Breite: 1,78m
Tiefgang: 1,12m (Klapschwert)
Segelfläche a. Wind: 18,6m²
Großsegel: 10,2m²
Genua: 8,2m²
Spinnaker: 21m²
Yardstick: 94