Windsurf Kaufberatung Boards und Segel

Was kauft man? 2006er Segel? Oder noch älter? Oder ein billig Hersteller? Oder am besten doch ein neues Segel vom Surfshop? Diese Fragen haben wir uns vor jedem Segelkauf gestellt. Unsere Erkenntnisse über den Segel und Boardkauf wollen wir euch hier darstellen, bzw. Martin macht das.

Was braucht man wirklich?

Für jeden der gerade mit dem Windsurfen angefangen hat, empfehle ich die Windsurf Anfänger Beratung.
Alle die bereits Windsurfen können fragen sich natürlich, ob man unbedingt das neuste Material für mindestens 600€ pro Segel oder 1200€ pro Board braucht. Aber genauso stellt sich die Frage ob Windsurf Material von vor 2000 irgendwie beim Windsurfen helfen kann.

Was für Segel??
Wer alt kauft der sollte gutes altes Material kaufen, denn ein 2001er Gun Sails Segel kann ich nicht wirklich empfehlen, da sollte man eher ein North Sail, Neilpryde oder Gaastra Segel kaufen. Da der Preis für Segel aus dem Zeitraum um die 60 Euro liegen sollte, würde ich ein Segel dieser Marken empfehlen. Da ich aber grundsätzlich von so alten Segeln abraten würde, da die schon ziemlich alt sind und von daher nicht oft lange halten. Bei Segeln von 2005-2007 kann man zur Zeit richtige Schnäppchen machen. Und das 2007er Duke ist nicht wirklich anders als ein 2009er. Meine Empfehlung kauft euch für ca. 100€ ein gutes Markensegel. Für das Segel was ihr am meisten benutzt, bei mir 6.4er, würde ich schon 50 bis 100 Euro mehr ausgeben. Die Segelart ob Wave Freeatyle oder Freeride ist natürlich euer Ding, da ihr sicher eure eigenen Interessen habt. Für den Anfang sind relativ neutrale Segel von Vorteil, also Freestyle Segel wie das Duke oder Freerider wie ein Natural. Nur so als Beispiel.

Welches Board??
Wer noch nicht weiß welche Größe er braucht sollte sich noch einmal die Windsurf Anfänger Beratung durchlesen. Der wichtigste Unterschied zwischen alten und neuen Boards sind Gewicht, Breite und Gleiteigenschaften. Neue Boards sind schneller, breiter, leichter und dadurch viel besser zu fahren. Wer mit nem sau alten Brett anfängt hat nur den Vorteil, dass er danach wohl mit einem radikalen Wave Board klar kommt. Die die sich ein breites 150 Liter Brett kaufen können natürlich bei jedem Wind raus und fleißig üben. Also ist es eigentich eine Geldfrage was man sich holen will, sone alte Kiste bekommt ihr für 50€ plus Versand und die Bohrinsel für ca. 400 Euro. Für alle Fortgeschrittenen Windsurfer an der Ostsee lohnt es sich definitiv nicht ein echtes Waveboard zu kaufen, was nur in der Welle funktioniert. Ein Freestyle-Wave oder Freemove Board ist ideal für die Ostsee und den Bodden nebenan.

Welcher Mast?
Carbon, Carbon, Carbon. Fragt sich nur wieviel Prozent man nun nimmt. Es gibt bereits jede Menge ältere Masten mit 100% Carbon für um die 100 Euro. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die nicht wirklich besser sind als ein neuer 50% Mast. Da beide relativ gleich viel kosten, würde ich den neuen 50% Mast mit Garantie empfehlen. Wer das nötige Kleingeld über hat, sollte sich einen 70% oder 100% Mast aus den letzten Jahren zulegen. Mein North Duke 6.4 funktioniert mit dem North Platinum Mast definitiv besser als mit dem Silver 50% Besonders das Gewicht ist genial 1,5 Kg. Was noch ganz wichtig ist, North Segel braucht North Mast. Also niemals North mit Pryde kreuzen. Fiberspar Masten funktioneren in so gut wie allen Segeln.

Welcher Gabelbaum?
Also wenn irgendwas relativ unwichtig ist, dann ist es definitv der Gabelbaum. Er sollte gut in der Hand liegen und am besten auf alle Segel passen. Wichtig ist das ihr den Verschluss testet um zu sehen ob ihr damit klar kommt. Längenangaben auf der Verlängerungen haben auch Ihren Charm.


Wo bekomm ich Surfmaterial am besten her?

Bei Ebay gibt es immer ein relativ großes Angebot an Boards, Segeln, Masten, Gabelbäumen und mehr. Bei Ebay ist immer zu beachten, dass man nur bei einem privaten Verkauf wirklich ein Schnäppchen machen kann. Ich würde es gern am Beispiel meines Libelingssegels machen, dem North Duke in 6.4 Dieses Segel gibt es schon so gut wie immer.
In einem Ebay Shop gibt es das 2009er Segel für rund 350-600 Euro
Ein gutes gebrauchtes kann man bereits für 200-250 Euro bekommen.
Ich würde immer ebend dieses gebrauchte Segel empfehlen. Und was glaubt Ihr was dann wohl ein 2008er oder 2007er kostet. Da bekommt ihr es mit etwas Glück für 100-150 Euro.

Beim Surfshop bekommt Ihr natürlich auch ein Duke aus 2009, jetzt für ca 350 Euro je nach Surfcenter. Das Problem bei den Surfshops ist definitiv die Auswahl, da nur die ganz großen wirklich eine haben. Solltet Ihr also ein neues Segel kaufen wollen, versucht es erst im Surfshop, hier habt ihr persönlichen Kontakt und bekommt wenn ihr zwei kauft nh besseres Angebot, könnt nh paar Klamoten kaufen und bekommt ne neue Segellatte wenn die mal kaputt sein sollte. Der Service ist definitiv besser wenn der Surfshop bei euch vor Ort ist. Lasst euch natürlich nicht übers Ohr ziehn. Gebrauchte Segel gibt es natürlich auch im Surfshop, um so größer der Shop um so größer die Auswahl. Die gebrauchten sind selten viel teuerer als der allgemeine gebraucht Preis bei Ebay und hier habt ihr die „Surfshop Garantie“ Eine Liste der Windsurf Shops findet Ihr demnächst auf Ostsee-Action.de

In den Kleinanzeigen vom Surf-Magazin, besonders für Abonennten, da die das Magazin ja früher bekommen. Auch Dailydose und Oase haben einen Kleinanzeigen Bereich mit jeder Menge Angeboten. Besonders alle diejenigen, die gleich mehrere Segel kaufen wollen sind hier genau richtig. Daily Dose hat das größte Angebot, aber viele Antworten von Verkäufern habe ich bisher noch nicht bekommen. Da die wohl nicht so schnell ihre Anzeigen rausnehmen, nachdem das Material verkauft wurde.

Mein Fazit für den besten Einkauf ist:
Bei Ebay gebrauchtes und relativ aktuelles Material zum günstigen Preis kaufen, bloß kein neues Material, das gibt es..
Beim Surfshop eures Vertrauens für das selbe Geld, wenn ihr da noch etwas gebrauchtes finden könnt ist das wie Weihnachten und Ostsern zusammen. Parallel zu den Preisanfragen bei ebay und im Surfshop solltet ihr die Kleinanzeigen checken und mal gucken ob da was zurück kommt. Wer jetzt sagt Internet ist doof, der sollte es in den Surfshops an der Ostsee versuchen. Denn das Segel bei Ebay und in Kleinanzeigen sieht man nur auf Fotos und man muss dem Verkäufer vertrauen.

Ich hoffe das ich euch weiterhelfen konnte, solltet Ihr Fragen haben gerne per Skype oder per Mail.

Viel Spaß beim Windsurfen